ENTDECKEN SIE HARÍA

UND SEINE DÖRFER

ENTDECKEN SIE HARÍA

UND SEINE LANDSCHAFTEN

ENTDECKEN SIE HARÍA

UND SEIN TAL

Wanderung

Haría die die perfekte Gemeinde für Wanderungen und um seine wunderbaren Ecken zu entdecken, an denen man viele endemische Pflanzen findet. Wenn Sie eine der Wanderungen unternehmen möchten, können Sie den Abschnitt Wandern rund um Haría (Link zu diesem Abschnitt) besuchen, wo Sie die Beschreibungen für jede, Schwierigkeitsgrade, Dauer, Routenplaner usw. finden.

Gastronomie

Einer Sache, der sich die Kanarischen Inseln rühmen können, ist ihre vielseitige Küche und Haría trägt das Seine dazu bei. Wenn wir uns zu den Dörfern im Landesinnern begeben, wie etwa Haría, Máguez oder Ye, können wir hervorragendes gegrilltes Fleisch, Eintöpfe aus Ziegen- oder Schweinefleisch und auch moderne Küche finden. Wenn wir dagegen in die Dörfer an der Küste, wie Órzola, Punta Mujeres oder Arrieta fahren, können wir uns an frischem Fisch, Meeresfrüchten oder Sancochos (Fischsuppen) ergötzen. Alles wird natürlich mit lokalen Produkten zubereitet.

Wassersport – Surf

Wenn Sie ein Surfliebhaber sind, finden Sie in unserer Gemeinde viel Gelegenheit dazu.

In Punta Mujeres können Sie diesen Sport in Jameos del Agua, El Cartel, La Hedionda, El Espino und La Derecha del Lago ausüben.

Wenn Sie Arrieta bevorzugen, können Sie ihn in La Casa China, La Garita, El Pico Luna oder English Left ausüben.

Sie können auch am Mirador de Guinate oder in Órzola an der Playa de Atrás, Caletón Blanco oder Caletón del Mero.surfen gehen.

Weitere Informationen über Windrichtungen, Höhe der Wellen, Zugänglichkeit usw. erhalten Sie im Surfer-Führer von Turismo Lanzarote.

Trail

Die Gemeinde verfügt über zahlreiche Wege und Pfade, auf denen dieser Sport ausgeübt werden kann. Angefangen von den Routen von Haría Extreme Lanzarote bis zu den Pfaden von Caminando Haría sind sie perfekt dafür geeignet.

MTB

Diese Sportart kann an den gleichen Orten wie Trail ausgeübt werden, wobei stets auf den Rest der Sportler und/oder der Insassen des Wanderweges zu achten ist.

Andere Sportarten

Sportfischen → An der Küste der Gemeinde kann dieser Sport ausgeübt werden, solange Sie kein respektloses Verhalten aufweisen und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Gewässer, die an den Chinijo-Archipel grenzen, ein Meeresschutzgebiet darstellen.

Klettern → Kann am Risco de Famara und in verschiedenen Höhlen der Vulkanröhre von La Corona ausgeübt werden. Es wird jedoch empfohlen, sich an eine spezialisierte Firma zu wenden.

Freiflug → Wird in den Bergen von Mala und dem Mirador del Rio praktiziert.

Segeln → Kann entlang der gesamten Küste der Gemeinde praktiziert werden.

Strände und natürliche Schwimmbäder

Auf der Rückseite des Dorfes Órzola und der Risco-Hütte befindet sich der Strand La Cantería. Es ist ein Strand mit goldenem Sand, weit entfernt von den städtischen Zentren und mit einer starken Welle. Angesichts der Wasserströmungen ist das Baden nicht empfehlenswert, es ist jedoch ein perfekter Ort, um die Natur zu beobachten, spazieren zu gehen und sich zu entspannen.

Wenn man der Straße von Órzola nach Arrieta folgt, findet man eine Reihe von natürlichen Buchten mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser: den Caletón Blanco. Dieser natürliche Winkel mit ruhigem Meer ist perfekt, um einen Tag mit Sonne und Strand mit Familie oder Freunden zu genießen.

Wenn wir weiter gehen, kommen wir in das Dorf Punta Mujeres, wo Sie ein erfrischendes Bad in einem der natürlichen Schwimmbäder nehmen können. Insgesamt gibt es vier: El Cura, El Pichón, Las Rosas und Las Nieves.

Vorbei an Punta Mujeres gelangen wir nach Arrieta, wo sich ein halber Kilometer eines ruhigen Familienstrandes befindet: die Playa de La Garita.

Abschließend sei gesagt, dass Sie in den Ortschaften Mala und Charco del Palo auch in den natürlichen Schwimmbädern baden gehen können.

Wassersport – Tauchen und Schnorcheln

Jeder Ort entlang der Küste von Lanzarote ist ideal für diese Sportart. Nur mit einer Maske und einem Schnorchel ausgestattet können wir die Unterwasserwelt erkunden.
Egal ob Sie ein erfahrener Taucher oder ein neugieriger Anfänger sind, auf der Insel finden Sie ein vielseitiges Angebot an Tauchzentren, und eines von ihnen befindet sich in Arrieta. An der Küste von Mala finden wir zwei interessante Tauchplätze.

Der erste ist in Charco del Palo. Dies ist eine gute Option, wenn das Meer von Südwesten aufgeraut ist. Sie zeichnet sich durch seine rein vulkanische Felslandschaft aus, die von weißem Sand umspült wird.

An diesem Ort sind viele der kanarischen Ökosysteme auf engstem Raum hervorragend vertreten. Im oberen Teil ist der felsige Boden mit einer bunten Algendecke bedeckt, unterhalb von 10 m gibt der Diademseeigel allem eine bläulich-weiße Schattierung und der Fels formt, bevor er in den Sandfeldern verschwindet, meist Klippen und Höhlen. Unterhalb einer Tiefe von 40-50 m wachsen schwarze Korallenwälder, die nur für hoch spezialisierte Taucher zugänglich sind.

Der Zugang erfolgt vom Land aus, und auf dem Parkplatz, der relativ nahe gelegen ist, können wir unsere Ausrüstung bequem anziehen und dann einen Weg hinuntergehen und über eine der Metalltreppen ins Wasser gehen.

In Höhlen und Löchern ist es interessant, nach Tieren wie Muränen, Kraken, Riesenanemonen, Gabeldorsch und sogar Narwal-Garnelen Ausschau zu halten. Beim Schwimmen über dem Sand ist es wichtig, genau zu beobachten, was um Sie herum geschieht, da Engelhai, Zitterrochen und Stechrochen häufig durch diese Wasser kreuzen.

Die andere Möglichkeit zum Tauchen ist El Ascensor und Puerto Moro, eine herrliche vulkanische Röhre, durch die wir wie in einem Aufzug passieren können. Diese weite Höhle verfügt über unendlich viele Oberlichter, die eine einzigartige Atmosphäre erzeugen. In dieser Gegend gibt es weitere Punkte, die einen Besuch wert sind, wie z. B. der Ascensor Chico oder Puerto Moro, die von einer vulkanischen Landschaft mit Höhlen, Tunneln und großen Bögen geprägt sind.

Vom Einstiegspunkt aus gibt es zwei alternative Routen. Der erste führt uns zum Ascensor Grande, einer vulkanischen Röhre, die von 15 m auf 30 m abfällt und in der mehrere Fenster verteilt sind, die das Innere beleuchten.

Dieser Tauchgang erfordert ein fortgeschrittenes Tauchniveau.

Die zweite Tour führt uns in das als Puerto Moro bekannte Gebiet und zum Ascensor Chico. In ihren Wänden, die mit Schwämmen gepolstert sind, verstecken sich eine große Menge von Narwal-Garnelen. Für diesen Tauchgang müssen Taucher eine „Advanced“-Zertifizierung haben. Der zweite Tauchgang führt uns in den Bereich, der bekannt ist als Puerto Moro und Ascensor Chico. Dies ist eine sehr interessante Alternative für weniger erfahrende Taucher, da sich darunter eine spektakuläre Höhle, Gänge und Bögen befinden.. In einer Tiefe von bis zu 30 m finden wir eine vulkanische Röhre von einer Länge von weniger als 10 m, ebenfalls mit mehreren Öffnungen, die Licht durchlassen, die als Ascensor Chico bekannt ist.